Archiv

Kurzbericht vom Arbeitskreis Werksvermessung am 16.03.2016

MÄR

16

Die Rahmenvereinbarung Werksvermessung wird stetig an die Praxis angepasst, weshalb sich der Arbeitskries Werksvermessung (AK WV) halbjährlich trifft, so auch am 16.03.2016. Es wurde beschlossen nach jeder Sitzung ein Kurzbericht auf der Homepage www.werksvermessung.org zu veröffentlichen um die Ansprechpartnern Werksvermessung und die öffentlichkeit zu informieren. Unter anderem ging es bei dem Treffen um den aktuellen Prozess bei der Physikalisch-Technischen-Bundesanstalt (PTB). Es wurde über die „Projektgruppe Holzvermessung“ und von dem aktuellen Stand der vier Arbeitskreise berichtet sowie über die einzelnen Messmethoden zur Holzvermessung diskutiert. Aktuell gibt es kein anerkanntes Merkblatt, nachdem neue Messanlagen für die Werksvermessung konformitätsbewertet, sprich geeicht, werden können. Altanlagen stehen noch unter Bestandschutz. Sobald ein neues Merkblatt entworfen und dies vom Regelermittlungsausschuss verabschiedet wurde, ist eine Eichung neuer Messanlagen möglich. Welche neuen Arbeitsfelder sich für den AK WV daraus ergeben ist abzuwarten. Die Durchführung des geplanten Projekts zur Langholzkrümmung war bis dato noch nicht möglich, da u.a. die Anlagenhersteller durch die rechtlichen Vorgaben derzeit keine Umsetzungsmöglichkeit haben (aktueller Prozess bei der PTB), ferner Ressourcen in den Vorgängen bei der PTB gebunden sind. Die Sachverständigen Herrn Wilwerding und Herrn Schneider berichteten aus der Praxis und von der Zusammenarbeit mit den Ansprechpartnern für die Werksvermessung (AP WV). Pro Bundesland gibt es maximal zwei AP WV. Diese sind berechtigt, im Auftrag einzelner Lieferanten, die zertifizierten Betriebe zu besuchen und dort Gutachten sowie betriebsinterne Qualitätssicherungsmaßnahmen einzusehen. Führt ein AP WV eine Prüfung durch, ist er verpflichtet, ein Protokoll zu erstellen und dies an die Prüfinstitution (Sachverständiger) zur Information zu senden. Die Anpassung der Rahmenvereinbarung Werksvermessung an die Praxis und technische Neuerungen erfolgt über die Anlagen (siehe Downloadbereich). Aktuell befinden sich die Anlage 8.1, 8.8 und 8.12 in weiterer Bearbeitung. Das nächste Treffen des Arbeitskreis Werksvermessung findet Mitte September statt. Bis zu dem Treffen bleibt der Vorsitzende Herr Dr. von Bodelschwingh und danach wird ein neuer Vorsitzender von der Forstseite bestimmt. Der Vorsitz wechselt alle zwei Jahre zwischen den Mitgliedern des AK WV (Vertreter des DFWRs und DeSHs).

DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 05.02.2008

FEB

05

DFWR/VDS-Arbeitskreis Werksvermessung: PTB muss Widersprüche bei der Zulassung der „rotierenden Kluppe“ erklären. Technische Zulassung ohne Freigabe als Abrechnungsgrundlage erfolgt » mehr...

DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 18.10.2007

OKT

18

Verfahren zur Vollkonturvermessung soll in die Rahmenvereinbarung Werksvermessung integriert werden » mehr...

DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 29.06.2006

JUN

29

Werksvermessung - DFWR benennt Ansprechpartner » mehr...

DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 24.02.2006

FEB

24

Österreichische Sägeindustrie lehnt Anwendung der Rahmenvereinbarung zur Werksvermessung ab » mehr...

DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 11.08.2005

AUG

11

Technische Anlagen zur Rahmenvereinbarung Werksvermessung online verfügbar » mehr...

Empfehlung zur Formulierung von Rundholzkaufverträgen vom 29.07.2005

JUL

29

Empfehlung zur Formulierung von Rundholzkaufverträgen » mehr...

DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 14.03.2005

MÄR

14

DFWR und VDS einig über Messverfahren in der Werksvermessung » mehr...

DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 11.01.2005

JAN

11

DFWR und VDS erzielen Konsens über die Weiterentwicklung der gemeinsamen Standards zur Werksvermessung » mehr...

DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 27.05.2004

MAI

27

Forstwirtschaft und Sägeindustrie befürworten Entwicklung eines wettbewerbsneutralen Standards für die Werksvermessung » mehr...